Big Mountain Contest Fieberbrunn 2010

Extrem Freeriden

Freeride Events erinnert stark an jenes, bei den Alpinen Weltcupkollegen. Denn beim SCOTT Big Mountain gab es heute ein Österreichisch- Schweizerisches Double am obersten Siegertreppchen. Local Hero und Publikumsliebling Matthias Haunholder aus Walchsee teilt sich den obersten Podestplatz mit dem Schweizer Samuel Anthamatten aus Zermatt.

freeride_fieberbrunn_6.jpg

Mit Stefan Moser platziert sich ein weiterer starker Österreicher auf Platz 3. „Es war der Run meines Lebens“, strahlt Matthias Haunholder: „seit fünf Jahren träume ich davon, dass ich hier einmal gewinnen kann und jetzt ist mir das gelungen. Ich bin volles Risiko gegangen und das hat sich heute ausgezahlt. Dass ich den Sieg mit Simon teile ist sehr ok, wir sind super Kollegen.“
 

Zwei Tiroler an der Spitze der Freeride - Weltelite

Und noch einen Tiroler Sieger verzeichnet der einzige Big Mountain des Landes heute. Der Innsbrucker Max Zipser, zuletzt sensationeller Zweiter in Chamonix, sichert sich die SCOTT Big Mountain Snowboardwertung.
Österreichische Podiumsbeteiligung bei den Damen gibt es durch Liz Kristoferitsch, die sich bei den Snowboarderinnen den zweiten Platz hinter der Deutschen Alina Bock und Vivianne Aasen (NOR) sichert.
Die 20 besten Damen der Welt trugen heute über den Wildseeloder einen von insgesamt vier Weltcups aus, Anne Enderud (NOR) sicherte sich den Sieg vor der ehemaligen Skirennläuferin Jannette Hargin (SWE) und einer weiteren Österreicherin Lorraine Huber.
 
Traumhafte Bilder aus dem Pillerseetal – und der Herrgott half auch ein wenig mit
Perfekte Bedingungen, Pulverschnee, Postkartenwetter und die weltbesten Starter am Gipfel des SCOTT Big Mountain, des Fieberbrunner Wildseeloders, was nach Tiefschneeidylle in blau - weiß klingt, bedeutete für 50 Damen und Herren aus 13 Nationen sich dem beinharten Kampf gegen Berg, die Gesetze der Schwerkraft und den Kriterien der Jury zu stellen. Je höher der Sprung und je anspruchsvoller der Lauf desto größer ist die Anerkennung der Jury. Und jene, der ca. 300 Zuschauer, die beim SCOTT Big Mountain neben Sonne und guter Stimmung unglaublich spektakuläre Sprünge, Linienwahlen und Geschwindigkeiten der Rider genossen. Auch über die Schlüsselstelle des Wildseeloders, die gefürchtete „Herrgottsrinne“, die ihren Namen ihrer kreuzförmigen Form verdankt.
 
SCOTT Big Mountain will in erste Liga
Dass der SCOTT Big Mountain Weltcupniveau hat, das beweisen die Rennen der Damen. Nun soll selbiges Ziel auch bei den Herren angestrebt werden. Der Anwesende FWT Director Nicholas Hale-Woods meint dazu: „Die Veranstaltung in Fieberbrunn hat enormes Potenzial und die Chancen stehen sehr gut, dass im kommenden Jahr hier auch ein Weltcup für die Herren ausgetragen wird.“  
 
Die Werbewirkung würde dadurch verstärkt, liegt aber ohnehin bereits seit Jahren bei weit über 2 Millionen Euro, wie eine unabhängige Studie der Veranstaltung bereits vor drei Jahren bescheinigt hatte. Dieser Wert errechnet sich aus Ablichtungen in Printmedien, sowie einem breiten internationalen TV - Fokus, ausgefeilter Außenwerbung und gezielter Onlinewerbung. Summen, die aufgrund des großen Potenzials der Szene gar nicht hoch genug eingeschätzt werden können, weiß der Prokurist der Bergbahnen Fieberbrunn, Toni Niederwieser: „Der Freeridesektor ist ein wachsender Markt mit großem, internationalem Potenzial. Unser Skigebiet weist eine ideale Topografie auf, um den Bedürfnissen der Szene gerecht zu werden. Für Fieberbrunn ist es von unschätzbarem Wert, dass wir diese Tatsache durch ein Event wie den Big Mountain in die Welt hinaus transportieren können.“ Und auch Axel Naglich, seit fünf Jahren Part der 8köpfigen Jury, streut dem SCOTT Big Mountain Rosen: „Der Event hat eine unglaubliche Entwicklung erlebt. Hier wird sowohl den Zuschauern,  als auch den Ridern viel geboten. Hochleistungssport und höchste Sicherheit .“
Ergebnis:
Alpin Ski:
1.       Enderud Anne (NOR)
2.       Janette Hargin (SWE)
3.       Lorraine Huber (AUT)
4.     Kutzma Janina ( NZL)
5.     Walkner Eva ( AUS)
6.     Paaso Jachi (USA)
7.     Pia Widmesser (GER)
 
1.       Matthias Haunholder (AUT)
1.       Samuel Anthamatten (SUI)
3.     Stefan Moser  (AUT)
 
Snowboard
1.       Max Zipser (AUT)
2.       Emilien Bardoux (SUI)
3.       Daniel Furberg (SWE)
 
1.       Aline Bock (GER)
2.       Liz Kristoferitsch (AUT)
3.       Vivienne Aasen (NOR)

FR-V: Freeride Big Mountain Fieberbrunn 2010 - Video »

06.12.2010

Freeride Big Mountain Fieberbrunn 2010 - Video - Das Wildeste in den Bergen

»»»
Aktualisierung: 23.11.2010 - 12:30 / Redakteur: Wolfgang Schmidt
zum Seitenanfang | eine Seite zurück | 'druckerfreundliche' Seite anzeigen